Die denkmalgeschützten Hallen des Harbour Club im Kölner Hafen.

Die Highlights des 3. Kölner Dialogs 2017

Rund 100 Entscheider aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft folgten am 20. September 2017 unserer Einladung in den denkmalgeschützten HARBOUR.CLUB Köln, wo Christoph Keese, Andreas Axmann und Bert Hölscher die Herausforderungen der Digitalen Transformation diskutierten.

„Stellen Sie bei der Entwicklung von Geschäftsmodellen den wahren Wunsch des Kunden und dessen Kunden radikal in den Mittelpunkt.“

Christoph Keese

Executive Vice President Axel Springer, Journalist und Buchautor

Christoph Keese genoss die volle Aufmerksamkeit des Publikums: Er schilderte die Digitalisierung Axel Springers und stellte durch mathematische Formeln gestützte Thesen zur Digitalisierung vor. Es gehe um globale Monopole mit extrem niedrigen Grenzkosten, so Keese. Außerdem erläuterte er den Netzwerkeffekt: Je mehr Nutzer es gebe, desto höher sei auch der Nutzen eines Gutes. Nur ein Beispiel dafür – das Telefon. Bei der Entwicklung von Geschäftsmodellen empfahl Keese über B2B-Plattformen mit neu designten Wertschöpfungsketten nachzudenken. Plattformen, welche die Wünsche des Kunden und dessen Kunden radikal in den Mittelpunkt stellen, da von diesen disruptive Änderungen ausgingen.

„Die digitale Transformation fordert den fundamentalen Umbau der bestehenden Geschäftsmodelle.“

Bert Hölscher

Partner ARKADIA Management Consultants GmbH, Buchautor und Keynote Speaker

Um Geschäftsmodelle ging es auch in der Keynote von Bert Hölscher. Er wies drauf hin, dass es bei der Digitalen Transformation um weit mehr ginge als nur um die Entwicklung mobiler Apps oder die Automatisierung von Geschäftsprozessen: „Es geht um nicht weniger als die Neuausrichtung, wenn nicht sogar die Neuerfindung der Art und Weise, wie wir denken und handeln, wie wir Produkte entwickeln und vermarkten, wie wir mit unseren Kunden kommunizieren und wie wir unsere Mitarbeiter befähigen, diesen so notwendigen Transformationsprozess aktiv mitzugestalten.“

„Unternehmen, die sich trauen, nicht voll und ganz ausgereifte Produkte zu launchen, werden die Nase vorne haben.“

Andreas Axmann

Media-Magier

Andreas Axmann machte die Digitalisierung erlebbar und sorgte mit seiner IPad-Zauberei für magische Momente. Als Vertreter der Generation Y rief er Unternehmen in der Podiumsdiskussion dazu auf, „sich mehr zu trauen“. Auch, wenn ein Produkt noch nicht voll und ganz ausgereift sei, so reiche es, regelmäßig Updates zu veröffentlichen, anstatt unnötig viel Zeit ins Land gehen zu lassen.

Get-together

Ein Get-together bei kölschen Leckereien und weiteren magischen Momenten rundete den erfolgreichen Abend ab. Mit dem Buch „Digitales Dilemma – Herausforderungen und Lösungswege auf dem Weg zur Digitalen Transformation“ von Bert Hölscher sowie mit Vorfreude auf neue Denkanstöße im Jahr 2018 verabschiedeten sich die Teilnehmer nach Hause.

3. Kölner Dialog

20. September 2017, 18.00 Uhr
The New Yorker | HARBOUR.CLUB


„Digitales Dilemma – Balanceakt zwischen Effizienz- und Innovationskultur“

  • Wie gelingt den etablierten Unternehmen der so notwendige Prozess der Digitalen Transformation?
  • Wie gelingt der Spagat zwischen Verteidigung der aktuellen Marktposition und Sicherung der Zukunftsfähigkeit?


Sie haben den Kölner Dialog verpasst?

Sichern Sie sich das Buch „Digitales Dilemma – Herausforderungen und Lösungswege auf dem Weg zur Digitalen Transformation“ von Bert Hölscher per E-Mail an . Weitere interessante Informationen zu Buch und Autor finden Sie unter www.digitales-dilemma.info.


Sie haben Fragen?

Frau Annika Heuler ist gerne für Sie da.
0221 29 21 19 50